Bachelorarbeit schreiben lassen: wie man den Ghostwriter auswählt

Bachelorarbeit schreiben lassen: wie man den Ghostwriter auswählt

Die ersten Semester an der Hochschule oder Universität waren manchmal entspannt und einfach, manchmal etwas schwieriger, aber jetzt muss man die letzte Hürde überwinden: die Bachelorarbeit. Um trotz des Zeitdrucks und der hohen Anforderungen eine gute Note zu erhalten, ist es manchmal einfacher, sich nach einer Ghostwriter-Bachelorarbeit umzusehen.

Am Ende des Studiums muss in vielen Fächern eine umfangreiche Bachelorarbeit geschrieben werden, die mindestens 20-40 Seiten umfassen muss. Diese Arbeit wird weitgehend in die Abschlussnote des Bachelor-Abschlusses einbezogen, weswegen es äußerst wichtig ist eine gute Note zu erzielen. Doch gerade an diesem Punkt des Studiums steht man unter Druck und Stress: Abschlussprüfungen und mündliche Prüfungen kommen zusammen; zudem müssen sich die künftigen Absolventen nun mit ihrer weiteren Planung auseinandersetzen: Masterstudiengänge müssen evaluiert, Praktikumsbewerbungen eingereicht und Bewerbungsgespräche nach dem Studium gemeistert werden. Hier bietet es sich für viele Studenten deswegen an einen Ghostwriter als Unterstützung zu beauftragen. Doch wie wählt man einen seriösen Ghostwriter eigentlich mit Bedacht aus?

Besonders wichtig ist es Informationen zu sammeln und selbst auf Kleinigkeiten zu achten. Das Impressum gehört dazu.  Wird der Betreiber namentlich erwähnt und handelt es sich nicht nur um einen ausgefallenen Firmennamen? Gibt es die im Impressum angegebene Adresse des Firmensitzes? Handelt es sich um eine deutsche Festnetznummer? Können Teile des Impressums mit einem Mausklick kopiert werden oder ist es nur eine Bilddatei? Fragwürdige Anbieter versuchen nämlich Änderungen der Eigentumsverhältnisse zu verschleiern, die durch Archive Dritter nachvollzogen werden können.

Auch sollte man sich telefonisch über das Verfahren, die Art der Zusammenarbeit, die Qualifikation der Autoren und Ansprechpartner, die Erfahrung und Qualitätsstandards der Agentur, die Honorare usw. erkundigen. Nimmt sich die Person am Telefon die Zeit, sich eingehend mit komplexen und individuellen Fragen und Problemen zu befassen? Bei diesem Gespräch sollte man sich ausschließlich auf sein Bauchgefühl verlassen, denn schlussendlich ist Vertrauen auch ein entscheidender Faktor.

Wenn man allerdings immer noch Zweifel hat, könnte man auch ein Treffen vereinbaren und das Unternehmen vor Ort besuchen. Ein seriöser Anbieter würde dies ohne Probleme ermöglichen können.

Wenn man außerdem bereits einen Text hat, der überarbeitet oder vervollständigt werden muss, sollte man diesen unbedingt für den ersten Eindruck einsenden, was normalerweise kostenlos und unverbindlich ist. Nur dadurch kann man nämlich erfahren, ob die Qualität einem zusagt. Der letzte Tipp ist einen Blick auf Ghostwriter Erfahrungen zu werfen. Solche Erfahrungsberichte sind im Internet immer aufzufinden. Diese vorhandenen Bewertungen in bekannten Rating-Portalen können bestenfalls auch Anhaltspunkte für die Auswahl einer Agentur oder eines Ghostwriters sein.

Wichtig ist es, auch auf die aktuell gültige rechtliche Situation zu achten. Derzeit gilt in Deutschland die Regelung, dass Ghostwriting als Dienstleistung weder rechtswidrig noch strafbar ist. Dennoch wird es von Hochschulen als „Wissenschaftsbetrug“ gesehen.

Autor: Redaktion

 
Werbung

Wie denkst du darüber? Teile uns deine Meinung mit! Hinterlasse doch einen Kommentar: