Erkundung der Online-Zahlungsoptionen für europäische Unternehmen

Erkundung der Online-Zahlungsoptionen für europäische Unternehmen

Die gängigsten Zahlungsmethoden, die von europäischen Verbrauchern verwendet werden, sind zweifellos etwas, das Sie wissen sollten, wenn Sie einen Online-Shop betreiben oder Dienstleistungen für Kunden in Europa erbringen. In Europa ist die Einziehung von Kundengeldern in der Regel ein schwieriger Prozess. Wenn Sie Ihr Geschäft in Europa ausbauen wollen, kann das aufgrund der unterschiedlichen Zahlungspraktiken, der regionalen Terminologie und der 24 verschiedenen Sprachen, die Sie beherrschen müssen, eine Herausforderung sein. Sie müssen kreative Strategien anwenden, wie in Fällen wie Sportwetten ohne Verifizierung mit PayPal, der Integration von Kryptowährungs-Zahlungsprozessoren usw., um Ihren Wettbewerbsvorteil zu wahren.

Die Art der Zahlungen, die Sie erhalten, und das Land, aus dem Sie sie erhalten, bestimmen die beste Zahlungsmethode für Ihr Unternehmen. Die Integration von Zahlungslösungen, die die Kundenerfahrung verbessern, ist für Ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung, da die Kunden in der Lage sein müssen, die Zahlungsoption zu nutzen, die ihren Bedürfnissen am besten entspricht, damit sie zufrieden sind. Wenn Kunden mit den von Ihnen angebotenen Zahlungsmethoden nicht zufrieden sind, entscheiden sie sich eher für einen Ihrer Wettbewerber.

Daher ist es für den Erfolg eines jeden europäischen Online-Geschäfts entscheidend, dass Sie wissen, welche Zahlungsmöglichkeiten Sie auf Ihrer Website anbieten, und dass sie Vertrauen, Sicherheit und Einfachheit widerspiegeln. Die 5 gebräuchlichsten Zahlungsoptionen sind:

  1. Banküberweisung

In den meisten europäischen Ländern werden Banküberweisungen üblicherweise für den Einzug von Zahlungen im Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen verwendet. Sie kann aber auch für große Einmalzahlungen von neuen oder bestehenden Kunden verwendet werden.  Für Währungen außerhalb der Eurozone waren die Kosten für grenzüberschreitende Banküberweisungen früher sehr unterschiedlich, aber seit der Einführung des SEPA-Überweisungsprogramms sind Transaktionen innerhalb der Eurozone deutlich günstiger geworden.

  1. Die Kreditkarte

Kreditkarten können eine einfache und praktische Möglichkeit sein, Geld von Kunden aus ganz Europa zu erhalten. Der größte Nachteil bei der Annahme von Kreditkartenzahlungen sind die hohen Gebühren; normalerweise zahlen Sie eine feste Gebühr plus 2-4 % jeder Zahlung. Für die Bearbeitung von Zahlungen aus dem Ausland fallen oft höhere Gebühren an, und Sie benötigen ein Händlerkonto in einem wichtigen Handelsland.

  1. E-Geld

E-Geld ist die digitale Version von Bargeld, das jedoch auf einem Computer, einem Server oder einem anderen elektronischen Gerät, z. B. einem Online-Zahlungskonto, gespeichert ist. E-Geld-Anbieter wie PayPal, die manchmal auch als „digitale Brieftaschen“ bezeichnet werden, sind eine bevorzugte Option für grenzüberschreitend tätige Unternehmen, da sie überall anerkannt werden.

E-Geld

  1. Lastschriftverfahren

Dank des SEPA-Lastschriftverfahrens ist es jetzt genauso einfach, Lastschriftzahlungen aus jedem der 18 Länder der Eurozone anzunehmen. Das SEPA-Lastschriftverfahren eignet sich besonders gut für Abonnements und Rechnungen. Es ist auch eine beliebte Option für wiederkehrende Zahlungen, da es kostengünstig, sicher und praktisch ist.

  1. Scheck

Obwohl die meisten Länder sie auslaufen lassen, sind Schecks in einigen Ländern wie Frankreich und Italien immer noch beliebt.

Beliebte Zahlungsarten in Deutschland

Deutschland hat die drittgrößte E-Commerce-Branche in Europa, und Zahlungen auf der Grundlage von Bankkonten wie Überweisungen und ELV (Elektronisches Lastschriftverfahren) werden in der Regel akzeptiert. Es gibt fünf Hauptoptionen:

  • ELV (Elektronisches Lastschriftverfahren) ist ein deutsches elektronisches Lastschriftverfahren, das Bankkontodaten verwendet und von den meisten, wenn nicht sogar allen deutschen Banken unterstützt wird. Auf dieses System, das sich bei Transaktionen im elektronischen Handel großer Beliebtheit erfreut, entfallen 25 % aller Zahlungen in Deutschland, sowohl online als auch offline.
  • Sofort (Sofortüberweisung) und Giropay – Dies sind beliebte Zahlungslösungen, bei denen die Kunden ihre Bankanmeldedaten angeben und Sofort/Giropay automatisch eine Banküberweisung veranlasst.
  • Banküberweisung – Geldtransfer von einem Konto auf ein anderes (bei derselben oder einer anderen Bank).
  • PayPal und Karten – Zahlungen mit Kreditkarten oder PayPal-Kontodaten sind in Deutschland relativ unpopulär und machen nur 20 % der Online-Transaktionen aus.
  • Klarna – Klarna ist ein intelligenter Rechnungsstellungsdienst, bei dem der Kunde eine Rechnung erhält, die er innerhalb von 10-30 Tagen bezahlen kann.

Autor: Redaktion

 
Werbung

Wie denkst du darüber? Teile uns deine Meinung mit! Hinterlasse doch einen Kommentar: