Cannabis Light in Österreich: Ist es legal?

Cannabis Light in Österreich

Selbst einem unaufmerksamen Beobachter dürfte der Light Cannabis Trend nicht entgangen sein. In Großstädten blühen Geschäftsschilder mit dem Marihuana-Blatt, daher erscheint die Frage berechtigt: Ist Cannabis nun erlaubt oder was kann man in Österreich legal erwerben?

Die Antwort ist nicht einfach, aber kurz zusammengefasst: Cannabis im Sinne von Marihuana ist in Österreich nach wie vor nicht erlaubt. Man kann allerdings ganz legal und unbedenklich Cannabis light oder Cannabidiol in Form von Blüten und CBD Tropfen kaufen.

In diesem Artikel wird über die unterschiedlichen Begriffe Klarheit verschafft und einen Überblick darüber gegeben, was man legal in Österreich kaufen und verkaufen kann.

Cannabis light ist nicht gleich medizinisches Cannabis

Die Debatte um die Hanflegalisierung drehte sich in den letzten Jahren zunächst um die Verwendung von Cannabis für medizinische Zwecke. Daraus folgte die Diskussion über die allgemein positiven Wirkungen als Mittel gegen Stress und Schmerzen, was in manchen Ländern zur Entkriminalisierung vom sogenannten Cannabis light führten.

Dabei unterliegen die zwei Themen unterschiedlichen Gesetzen und sollten getrennt voneinander betrachtet werden.

Mit Cannabis leicht werden in der Regel Produkte aus getrockneten Cannabisblütenständen gemeint, in denen die THC-Konzentration zwischen 0,2% und 0,6% liegt. THC ist die Substanz, die für das Rauschgefühl beim Konsum von Marihuana verantwortlich ist. Produkte bei denen der THC-Gehalt zwischen diesen Werten liegt, machen allerdings nicht high. Man sollte dank der anderen im Hanf beinhalteten Stoffe einfach nur eine entspannende Wirkung spüren.

Cannabis light sollte nicht mit medizinischem Cannabis verwechselt werden, dessen Verkauf in einigen europäischen Ländern nur unter strengen Bedingungen erlaubt ist und das Arztrezept bedarf. In diesem Fall wird der THC-Gehalt ganz genau je nach Fall berechnet. Es handelt sich dabei um medizinische Produkte, die u. a. für die Linderung von Symptomen schwerer und chronischer Krankheiten eingesetzt werden.

Das hat nichts mit dem Cannabis zu tun, das in physischen und Online-Shops erhältlich ist. In Österreich ist es derzeit erlaubt, Produkte mit weniger als 0,3% zu kaufen und verkaufen und somit ist der Konsum generell unbedenklich.

Welche Hanfprodukte darf man in Osterreich kaufen

CBD ÖlWie im oberen Absatz schon erwähnt, gilt in Österreich die Voraussetzung von einem THC-Gehalt von maximal 0,3%. Dies vorausgesetzt dürfen Konsumenten in Österreich Hanf in Form von CDB-Öl und CBD-Gras kaufen und legal verbrauchen.

CBD fördert die Entspannung und kann Schlafprobleme, sowie andere leichte Schmerzen lindern, die unseren Alltag stören. CBD ist eine natürliche Substanz und ist daher eine gute Alternative zu den chemischen Medikamenten, falls man immer wieder gegen Kopfschmerzen und anderen mit Stress verbundenen Symptomen zu kämpfen hat.

Es gibt gute Nachrichten auch für diejenigen, die einen grünen Daumen haben und Cannabis auch für seine Ästhetik auf dem Balkon zu schätzen wissen. Solange man die Grenzwerte beachtet, ist nämlich auch der private Anbau erlaubt.

Welche Hanfprodukte darf man in Österreich verkaufen

Beschränkt sich man bei dem Kauf auf die legalen Handelswege, kann man sich als Verbraucher darauf verlassen, dass Shops und Online-Händler die gesetzlichen Vorschriften beachten. Denn grundsätzlich ist es erlaubt, nur Produkte zu verkaufen, die auch gekauft werden dürfen.

Dabei sind für Anwärter in dieser Branche ein paar förmliche Besonderheiten zu beachten.

Zunächst dürfen nur Menschen Hanf für kommerzielle Zwecken anbauen, die als Landwirte für EU Nutzhanf registriert sind.

Der Richtwert, um zu unterscheiden, was legal und was illegal ist, bleibt auch in diesem Fall der 0,3% THC-Gehalt. Hanf darf in Österreich in Form von THC-armem Gras und Öl problemlos verkauft werden. Blüten dürfen auch im Sortiment bleiben, solange sie als Aromaprodukte und nicht als Nahrungsmittel oder Kosmetika verkauft werden.

Das mag vielleicht überraschen, aber tatsächlich dürfen Lebens- und Schönheitsmittel auf Hanfbasis seit 2018 in Österreich nicht verkauft werden. Es handelt sich um einen förmlichen Aspekt, aber es ist wichtig, dass auf der Verpackung von diesen Produkten zusätzlich „nicht zum Verzehr geeignet“ steht.

Um mehr über das Thema Steuer und gesetzliche Vorschriften zu wissen, kann man sich auf das Tabaksteuergesetzt sowie auf das Tabakmonopolgesetzt orientieren.

Wo kann ich am besten Cannabis leicht kaufen

Um sicherzugehen, dass die gesetzlichen Werte eingehalten werden und schlechte Überraschungen später zu vermeiden, sollte man sich ausschließlich an legale Händler wenden. Dabei ist es nicht einmal notwendig, sich in die physischen Läden zu begehen, denn es gibt ausreichende online-Händler mit einem großen Sortiment.

Der Kauf durch die legalen Shops bietet nicht nur der Vorteil, dass man etliche Probleme mit der Justiz vermeidet, es ist auch eine Garantie für die Qualität der Waren. Seriöse Händler können normalerweise der Herkunft ihrer Produkte nachweisen. Diejenigen, die solche Produkte zum ersten Mal ausprobieren, können die Läden und die Webseiten der Online-Shops auch als Quelle benutzen, um die wichtigsten Informationen über das Thema herauszufinden.

Man kann Light Cannabis und CBD Öle online auf Justbob kaufen und sich die Produkte direkt nach Hause liefern lassen. Wenn man schon Erfahrung mit diesen Produkten hat, wird im Sortiment bestimmt das finden, wonach man sucht.

Autor: Redaktion

 
Werbung

Wie denkst du darüber? Teile uns deine Meinung mit! Hinterlasse doch einen Kommentar: