Tipps für das Bewerbungsgespräch

Ein Bewerbungsgespräch ist immer ein wichtiges Ereignis. Der erste Eindruck, den der Bewerber auf den Personalchef oder die Chefin hinterlässt ist in der Regel sehr entscheidend und so möchte man natürlich alles richtig machen. Neben einem gepflegten Erscheinungsbild ist es auch sehr wichtig, sich dem Job, um den man sich bewirbt entsprechend zu kleiden. Zu elegant gekleidet zu sein kann genauso falsch sein wie zu leger.

Der Dresscode für den Beruf

Bei der Auswahl der Kleidung für das Vorstellungsgespräch kommt es unter anderem auch auf die Art der Stelle an. So kann es für einen Lagerarbeiter oder LKW-Fahrer richtig sein, in Jeans und Hemd oder Jeans und Pullover zum Termin zu erscheinen. Wer sich jedoch um eine Position bei einer Bank oder einer Versicherung bewirbt oder für die Leitungsebene eines Unternehmens, sollte in Hemd, Krawatte und Anzug erscheinen. Die Krawatte sollte zum Anzug passen und keine zu schrillen oder albernen Muster haben. Krawatten mit Comicfiguren wären hier fehl am Platze.

Ein paar kleine Tipps für die Kleidungswahl:

1. Die Kleidung sollte sauber und gebügelt sein
2. Die Farben sollten nicht zu aufdringlich und schrill sein
3. Das Outfit sollte zur ausgeschriebenen Stelle passen
4. Der Träger soll sich in seinem Outfit wohl fühlen und nicht verkleidet wirken
5. Zu viel Schmuck vermeiden
6. Die Kleidung am besten einmal vorher zur Probe tragen, um zu schauen ob man sich wohl fühlt

Kleidungstipps für Damen

Auch für Frauen gilt, dass die Kleidung stets zur ausgeschriebenen Stelle passen sollte. Dabei gibt es aber noch einige andere Dinge zu beachten. Ein zu tiefes Dekolleté wirkt unseriös und auch Frauen, die im Sommer zum Rock oder Kleid keine Nylonstrümpfe tragen können bei Personalchefs in der Regel nicht punkten. Und auch bei warmem Wetter sollten die Schultern stets bedeckt sein. Für Röcke oder Kleider gilt eine Länge bis zum Knie als akzeptabel. Bei der Wahl des Make-Ups wirken dezente Farben am besten. Ein zu knalliger Lippenstift, zu viel Rouge und auch zu viel Parfum wirken jedoch wenig seriös auf die Personalchefs.

Neben der Kleidung sollte auch die Frisur zum gewählten Outfit passen. Es kann daher auch sinnvoll sein, ein paar Tage vor dem Vorstellungstermin noch einmal zum Friseur zu gehen. Bei Frauen mit langem Haar wirken Hochsteckfrisuren besonders elegant und seriös. Und auch bei der Wahl der Accessoires ist weniger meist mehr. Zu auffällige Schmuckstücke oder zu viele Schmuckstücke lenken zu sehr ab.

Weitere Tipps für das Vorstellungsgespräch

Neben der Kleidung kommt es selbstverständlich ganz besonders auf das richtige Verhalten während eines Termins an. Auch hier gibt es einige Klippen zu umschiffen.

1. Wichtig ist es, den Augenkontakt zum Personalchef her zu stellen. Wer seinem Gegenüber beim Reden nicht in die Augen schauen kann, verliert wichtige Sympathiepunkte.
2. Man sollte erst Platz nehmen wenn man dazu aufgefordert wird.
3. Im Gespräch nicht zu viele belanglose Details erzählen.
4. Die Bewerbungsunterlagen adäquat verpackt in einer Hülle oder Mappe mitbringen.
5. Eine offene Körperhaltung während des Gesprächs einnehmen. Verschränkte Arme wirken abweisend und kosten weitere Sympathiepunkte.
6. Frauen sollten die Handtasche so wählen, dass evtl. auch die Bewerbungsunterlagen hinein passen.

No-Go beim Vorstellungstermin

– unterbügelte Kleidung
– zu viel Parfüm oder Make-Up
– unrasierte Haut bei Männern
– ungewaschenes Haar und schlechte Frisur
– unpassende Kleidung
– zu hohe Schuhe oder High-Heels
– Turnschuhe und Tennis-Socken
– zu viel Schmuck
– nicht geputzte Schuhe

Neben der Kleiderwahl gibt es weitere Fehler, die man im Vorstellungsgespräch unbedingt vermeiden sollte. Mit diesen kleinen Tipps als Hilfe sollte es aber möglich sein dem nächsten Vorstellungstermin oder dem nächsten Bewerbungsgespräch ein wenig gelassener entgegen zu sehen.

Autor des Beitrages: 3MinutenCoach-Redaktion

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

*