So entfernen Sie Junk-Dateien und räumen Ihren Mac auf

So entfernen Sie Junk-Dateien und räumen Ihren Mac auf

Ordnung ist bekanntlich das halbe Leben und das trifft nicht nur auf den Haushalt zu. Auch auf dem Mac muss Ordnung herrschen, damit der Rechner seine Aufgaben erledigt und mit bestmöglicher Performance glänzt. Ganz besonders tückisch sind Junk Dateien, die sich überall auf Ihrem Rechner ansammeln und dafür sorgen können, dass er nicht irgendwann langsamer wird und nicht mehr seine volle Leistung mitbringt. Zum Glück können Sie etwas dagegen unternehmen.

Junk-Dateien – tückischer Abfall Ihres Computers

Was sind Junk Dateien und wie kommen die überhaupt auf Ihren Mac? Es handelt sich um Dateien, die irgendwann im Laufe der Zeit auf dem Mac angesammelt wurden, die aber eigentlich gar nicht mehr benötigt werden. Sie blockieren Platz auf Ihrer Festplatte und sorgen so dafür, dass Ihr System immer langsamer wird. Wenn der ganze Rechner buchstäblich vermüllt ist, können Störungen und Fehler auftreten. Es ist also wichtig, dass Sie den Mac hin und wieder aufräumen, ganz so, wie Sie es auch in Ihrem Wohnzimmer machen.

Bei den meisten Junk-Dateien handelt es sich um Programmreste, die Sie eigentlich gar nicht mehr brauchen. Sie bestehen aus temporären Dateien, alten Zusatzdateien und irgendwann einmal erstellten Verzeichnissen, von denen Sie gar nichts mehr wissen. Hier hat Ihr System einfach vergessen Ordnung zu machen. Beim Leeren des Caches sind Dinge übrig geblieben oder temporäre Dateien wurden nicht ordnungsgemäß entfernt.

Junk Dateien können Sie einfach entfernen

Theoretisch können Sie Junk-Dateien manuell entfernen, empfehlenswert ist das aber nicht. Jedes einzelne Programm hat eine ganz individuelle Struktur und speichert seine temporären Dateien in verschiedenen Bereichen. Sie können also nicht nur einfach einen Ordner öffnen und dann die entsprechenden Junk-Dateien löschen. Sie müssen sich aufwendig über mehrere Verzeichnisse und Ordner hinwegklicken, bis Sie schließlich alle Junk-Dateien gefunden haben.

Die Gefahr dabei ist: Sie können die falschen Dateien löschen und so dafür sorgen, dass Ihr System instabil wird. Theoretisch müssten Sie jeden App-Anbieter anschreiben und ihn fragen, ob und wo er seine Zusatzdateien abspeichert. Sie selbst wissen wahrscheinlich, dass zu viele Apps fürs Smartphone aber auch für den Computer schädlich sind. Was Sie möglicherweise aber nicht wissen ist, dass viele Computerfehler selbst verschuldet sind, beispielsweise durch das Löschen falscher Dateien.

Und dennoch können Sie Junk-Dateien ganz einfach entfernen, indem Sie auf ein passendes Programm setzen. Diese intelligenten Programme sind in der Lage, Ihren Mac einmal gründlich auf den Kopf zu stellen und tatsächlich nur die Dateien zu entfernen, die von Ihrem Rechner nicht mehr gebraucht werden. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht plötzlich mehr Probleme haben als vorher.

Ordnung auf dem Mac schaffen für bessere Performance

Nicht nur Junk-Dateien beeinträchtigen die Performance, auch eine überfüllte Festplatte hat negative Einflüsse. Hiergegen können Sie vorgehen, indem Sie regelmäßig aufräumen. Haben Sie alte Programme entdeckt, die Sie schon lange nicht mehr nutzen? Löschen Sie diese und generieren Sie so mehr Speicherplatz. Auch ist es wichtig, dass Sie Ihre Browser hin und wieder aufräumen. Entfernen Sie Cookies und leeren Sie den Cache, damit wieder genug Platz für neue Dateien und Apps vorhanden ist.

Autor: Redaktion

 
Werbung

Wie denkst du darüber? Teile uns deine Meinung mit! Hinterlasse doch einen Kommentar: