Top 5 Soft Skills, die Unternehmen 2021 brauchen

Top 5 Soft Skills

Wissen, Fähigkeiten und Qualifikationen – all das benötigen wir, um unseren Berufsalltag erfolgreich zu meistern. Schon lange gehören diese Dinge allerdings nicht mehr zu den ausschlaggebenden Merkmalen, die uns von unseren Mitbewerbern im Einstellungsgespräch oder den Kollegen im Arbeitsalltag unterscheiden. Soft Skills stehen im Zentrum der Aufmerksamkeit, und zwar zu Recht. Der Einfluss, den zwischenmenschliche, soziale und methodische Kompetenzen einerseits auf unsere Karriere und andererseits auf den Erfolg eines Unternehmens haben, ist immens. Das Resultat: Kluge Unternehmen setzen auf und investieren in die Soft Skills ihrer Mitarbeiter.

Soft Skills – hier wartet Ihr Karrieresprung

Soft Skills gibt es per Definition viele. Alle sozialen, persönlichen und methodischen Kompetenzen, die ein Mensch mitbringt, werden unter diesem Begriff zusammengefasst.

Jeder Job geht mit einem etwas anderen Anforderungsprofil an Soft Skills einher. Diversen Aspekten werden unterschiedliche Gewichtungen gegeben, manche Skills werden mehr gefordert als andere. Allgemein gilt jedoch: Soft Skills sind heute in aller Regel wichtiger als Auszeichnungen oder Qualifikationen des Einzelnen. Sie sind das, was einen Jobkandidaten von der breiten Masse der Bewerber abheben kann und stellen nur allzu oft das Zünglein an der Waage bei der Entscheidung dar.

Genau deshalb wollen wir nun einen Blick auf die fünf wichtigsten Soft Skills werfen, die Unternehmen 2021 brauchen und die sich wohl auch in Zukunft weiterhin als essentielle Kompetenzen erweisen werden – hier kann Ihr Karrieresprung beginnen!

1. Zeit- und Stressmanagement

Eine Kompetenz, die für jeden von uns nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch im täglichen Leben einen unschätzbaren Wert hat: die Fähigkeit, Zeit und Stress effektiv zu managen. Zeit sinnvoll einteilen können und Strategien zur Stressbewältigung erlernen – haben Mitarbeiter eines Unternehmens solche Fähigkeiten, helfen diese nicht nur dabei, eine bessere Work-Life-Balance für den Einzelnen zu erreichen, sondern führen auch zu langfristigem Wohlergehen und somit zu einer höheren Produktivität im Job.

Ein simpler Tipp: Regeneration ist der Schlüssel zum Erfolg! Ein essentieller Teil erfolgreichen Zeitmanagements ist das Wissen darum, wann es nötig ist, durchzupowern und dranzubleiben und wann es im Gegensatz dazu besser ist, sich eine Auszeit zu nehmen und die eigenen Batterien wieder aufzuladen. Eine Auszeit muss dabei übrigens keinesfalls ein zehntägiger Strandurlaub sein. Häufig genügen bereits 20 bis 30 Minuten mit einer entspannten Tätigkeit, um das Stresslevel zu senken und wieder zu einem kreativen und produktiven Arbeitszustand zurückzukehren.

Im Büroalltag kann dies ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft sein, ein paar Dehnübungen vor dem PC oder etwas so Simples wie ein unterhaltsames Online Spiel, das Sie alle Sorgen der Arbeit für einen Moment vergessen lässt. Dazu können Sie beispielsweise einen Casino Bonus ohne Einzahlung nutzen, der Ihnen kostenlosen Zugang zu verschiedenen Games im Casino verschafft, oder sich für eines der unzähligen Handyspiele entscheiden, die es im Store Ihres Smartphones gibt.

2. Kreativität und Out-of-the-box-Thinking

Ein gutes Produkt genügt für den Unternehmenserfolg in der heutigen Zeit schon lange nicht mehr. Ein Unternehmen muss am Puls der Zeit bleiben und sich durch Innovationen und fortschrittliches Denken von der Konkurrenz abheben – und das beginnt selbstverständlich bei den Mitarbeitern. Immer mehr Firmen wird bewusst, dass kreative Mitarbeiter und Querdenker die wahren Assets eines Unternehmens sind. Auch in Zukunft wird dieser Trend bestehen bleiben und Kreativität in weiteren Jobbereichen eine Vorrangstellung einnehmen.

Doch was, wenn Sie sich nicht unbedingt für einen kreativen Typ halten, aber dennoch Erfolg in der Karriere haben möchten? Keine Sorge, denn Kreativität ist nicht angeboren! Sie kann entwickelt werden, wenn Menschen mit Offenheit durchs Leben gehen, sich in andere hineinzuversetzen versuchen und bereit sind, von bekannten Normen abzuweichen.

Vielen von uns fällt allerdings genau das unglaublich schwer. Kein Wunder, wir alle unterliegen der funktionalen Fixierung. Funktionale Fixierung ist ein psychologisches Konzept, das uns immer wieder zu bereits bekannten Lösungen zurückkommen lässt. Was innovative und ergebnisoffene Querdenker hier unterscheidet, ist vor allem eines: Übung, Übung, Übung. Egal, ob Sie sich also bereits zu den Kreativen zählen oder nicht, jeder kann zum Querdenker werden!

3. Selbstreflexion und kritisches Denken

Sich selbst kennenzulernen, ist in den letzten Jahren ein Trend geworden. Eine ganze Industrie hat sich rund um Selbstreflexion und Introspektion aufgebaut, und zwar aus gutem Grund: Unternehmen suchen kritische Denker, die selbstreflektiert durch den Alltag gehen und dadurch in der Regel auch deutlich besser mit Kritik umgehen und produktives Feedback geben können.

All das dürfte 2021 angesichts der geschwächten Wirtschaft und der starken Konkurrenz sogar noch wesentlich wichtiger werden. Wer Atem- und Entspannungsübungen also noch immer für unnötig und übertrieben hält, sollte noch einmal genau hinsehen. Bauen Sie Ihre Fähigkeiten der Selbstreflexion aus, können Sie damit nämlich nicht nur die eigene Lebensqualität verbessern, sondern auch der Karriere einen zusätzlichen Push geben.

4. Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit

Kommunikation ist in jedem Arbeitsumfeld essentiell. Häufig scheitern Unternehmen nämlich nicht an mangelhaften Produkten, einer schlechten Marketingstrategie oder nicht vorhandenen fachlichen Kompetenzen. Ganz im Gegenteil. In den meisten Fällen sind fehlende Soft Skills und vor allem fehlende Team- und Kommunikationsfähigkeit der Grund.

Unternehmen sollten auch 2021 verstärkt darauf achten, guten Zusammenhalt und Kommunikationsstrukturen zu kultivieren. Insbesondere durch die starke Verlagerung des Arbeitsalltags in die virtuelle Umgebung wird dies schon bald wichtiger werden als je zuvor.

5. Zuverlässigkeit und Engagement

Zwei der Soft Skills, die auch jetzt schon von immer mehr Unternehmen in den Mittelpunkt gestellt werden, sind Zuverlässigkeit und Engagement der Mitarbeiter. Besonders in deutschen Betrieben wird von Bewerbern bereits jetzt auf allen Ebenen möglichst großes Engagement gefordert. Zuverlässigkeit steht bei den Qualifikationen, die Firmen von ihren Mitarbeitern gern sehen möchten, sogar noch vor Engagement.

Doch nicht in allen Ländern sieht die Prioritätenliste genauso aus. In einer Studie wurden interessante Unterschiede zwischen den geforderten Soft Skills in Deutschland und anderen europäischen Ländern gefunden. Doch sind diese geforderten Soft Skills auch tatsächlich die Fähigkeiten, die Unternehmen in der Zukunft brauchen, die 2021 und in den folgenden Jahren relevant sein werden?

Eine sichere Vorhersage ist kaum möglich. Angesichts des schnellen Wandels, konstant neuer Herausforderungen und der Neuausrichtung vieler Branchen in Richtung Online Geschäfte zeigt sich jedoch deutlich, dass viele Unternehmen vermutlich schon bald den eigenen Fokus in puncto geforderter Soft Skills überdenken werden: Weniger Stabilität, mehr Flexibilität. Weniger Tradition, mehr Innovation. Weniger Anpassungsfähigkeit, mehr Offenheit. So sehen viele Business Experten die zukünftige Entwicklung der gefragten Soft Skills in der Unternehmenswelt.

Autor: Redaktion

 
Werbung

Wie denkst du darüber? Teile uns deine Meinung mit! Hinterlasse doch einen Kommentar: