Expertenstatus im Internet aufbauen über Blog-Beiträge

Online Marketing Blogmarketing

Blogging ist ein optimales Mittel, um über das Internet einen Expertenstatus aufzubauen. Damit der Aufbau eines Blogs aber nicht nur viel Arbeit verursacht, sondern auch nachhaltigen Erfolg bringt, braucht es die gezielte Auswahl und den Einsatz von spezifischen Keywords.

Für ein erfolgreiches Trainermarketing, Beratermarketing oder Personal Branding eignet sich ein Blog sehr gut, um die eigene fachliche Expertise mit Artikeln in Form von Textbeiträgen sowie Podcasts und Videos unter Beweis zu stellen. Damit erhalten Kunden und Interessenten immer wieder aufs Neue einen Grund, regelmäßig die Webseite zu besuchen. Fachlich interessante und lehrreiche Inhalte schaffen Vertrauen und führen in weiterer Folge zu neuen Aufträgen und Buchungen.

Im Grunde ist ein Blog nichts anderes, als eine Ansammlung von Artikeln, die zu einem definierten Veröffentlichungsdatum unter der Zuordnung einer Themenkategorie veröffentlicht werden und anderen Usern die Möglichkeit bieten, Kommentare zu hinterlassen, um so einen fachlichen Diskurs zu führen. Weiters eignen sich die Blog-Posts auch hervorragend zum Teilen der Inhalte im Social Web.

Eine bereits bestehende klassische Webseite kann ganz einfach mit einem Blog ergänzt werden, oder wenn eine etwas ältere Webseite gerade komplett überarbeitet und neu gemacht wird, kann gleich eine Kombination aus Webseite und Blog aufgebaut werden.

Damit der Blog aber nicht nur Arbeit macht, sondern auch Erfolg bringt, in Form von regelmäßig wachsenden Zugriffszahlen, ist es nötig, sich näher mit dem Thema der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und den Keywords zu beschäftigen.

Suche und Auswahl der passenden Keywords

Bevor Sie mit der Suchmaschinenoptimierung Ihres Blogs beginnen, müssen Sie zunächst einmal überlegen, in welchen Suchbegriffen Sie überhaupt gefunden werden wollen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass man immer nur mit exakten Schlüsselworten (den sog. Keywords) gefunden werden kann. Ihre allererste Aufgabe besteht daher darin, sich zu überlegen mit welchen Begriffen oder Phrasen potentielle Kunden nach Ihrer eigenen Person oder den angebotenen Leistungen suchen. In der Auswahl der Keywords, auf die Sie Ihre Webseite in weiterer Folge optimieren wollen, sollten Sie in der Regel spezifische Keywords, also konkrete Begriffe verwenden. Diese sind einfacher zu optimieren und Sie erreichen damit leichter Ihre gewünschte Zielgruppe.

Auswahl spezifischer Keywords (Long-Tail-Keywords)

Ein geeignetes Tool, um die Keywords zu analysieren, liefert Google mit dem Google Keyword Tool. Um diesen effizient nutzen zu können, benötigen Sie ein aktives Google Adwords Account.

Wenn Sie die Keywords in das Analysetool eingeben, erhalten Sie von Google gleichzeitig auch Vorschläge für Keyword-Kombinationen, sogenannten Long-Tail-Keywords. Das Suchvolumen ist zwar in den spezifischen Keywords geringer, als in dem jeweils übergeordneten Haupt-Keyword. Dennoch ist es ratsam, einige passende Long-Tail-Keywords auszuwählen und diese in Folge in den Blog-Beiträgen zu verwenden.

Der Grund liegt darin, dass die Haupt-Keywords zwar auf den ersten Blick attraktiver erscheinen, aber bei genauerer Betrachtung diese ein absolutes Suchvolumen von lediglich 18,5 % des Such-Traffics ausmachen, während das Suchvolumen in den Long-Tail-Keywords bis zu 75% des organischen Such-Traffics beträgt (Weiterführende Infos dazu).

Die Texte optimieren

Nachdem Sie sich eine Liste mit attraktiven Keywords zusammengestellt haben, sollten Sie im zweiten Schritt die Inhalte Ihren Blog auf die festgelegten Keywords optimieren.

Warum das wichtig ist, veranschaulicht die Vorgehensweise von Google. Versetzen Sie sich dazu in die Lage der Suchmaschine: Google möchte die Nutzer der Suchfunktion „glücklich“ machen, damit diese auch weiterhin Google und nicht eine andere Suchmaschine verwenden. Darum ist Google bestrebt, möglichst gute und relevante Inhalte, als Ergebnis der Suchanfrage auszuspielen. Außerdem lernt Google ständig dazu. Wird eine Webseite ganz oben im Suchergebnis angezeigt und kehren die Suchenden innerhalb weniger Sekunden von der besuchten Seite sofort wieder zurück ins Suchergebnis (Anmerkung: in diesem Fall weist die Webseite eine hohe Absprungrate auf), so stuft Google in weiterer Folge diese Webseite als weniger relevant ein. Als Konsequenz reiht Google diese Seite schließlich weiter hinten im Suchergebnis. Eine Webseite, die gute und relevante Inhalte bietet, schafft es hingegen, die Nutzer länger auf der Seite zu halten. Damit steigt aus Sicht von Google auch die Relevanz dieser Webseite und dadurch auch die Position im Ranking.

Denken Sie daher immer bei der Optimierung Ihres Blogs an Ihre wichtigsten zwei Zielgruppen: die Suchmaschinen und Ihre potentiellen Kunden.

Optimieren Sie die Texte in Ihren Blogbeiträgen, indem Sie spannende Inhalte bieten, die informativ für Ihre Interessenten und Kunden sind und in Folge zu Anfragen und Buchungen führen. Durch den gezielten Einsatz der Keywords in den Texten erkennt die Suchmaschine, dass die Seite Relevanz für Suchende besitzt und reiht diese weiter nach oben.

Durch spannende, unterhaltsame und lehrreiche Inhalte haben Ihre Texte in Folge auch gute Chancen, von interessierten Lesern über Social Media weiter verbreitet zu werden. Dadurch erhalten auch ältere Blog-Beiträge immer wieder neue Leser und Interessenten, und Sie können sich über Jahre Ihren Expertenstatus auf- und ausbauen.

Autor: Andrea Jindra

Andrea Jindra

Über den Autor: Andrea Jindra

Andrea Jindra ist Gründerin und Geschäftsführerin der Die BILDUNGSMANAGER KG mit Schwerpunkten auf Produktentwicklungs- und online Vermarktungslösungen für Weiterbildner und Expertenorganisationen. Weiters ist sie Gründerin und Geschäftsführerin des Such- und Informationsportals für berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung Weiterbildungsmarkt.net und des Premium-Contentportals 3MinutenCoach. Sie ist Lehrbeauftragte an mehreren Hochschulen und Instituten in der Erwachsenenbildung und arbeitet als Systemischer Coach in der Karriereberatung und im Bewerbungscoaching. Webseiten von Andrea Jindra: >> Die BILDUNGSMANAGER, >> Coach-in-Wien und >> Mein-Bewerbungscoach.com

Wie denkst du darüber? Teile uns deine Meinung mit! Hinterlasse doch einen Kommentar: