Die Zielgruppe definieren und mit den richtigen Inhalten erreichen

Die Zielgruppe definieren und mit den richtigen Inhalten erreichen

Um sicherzugehen, dass die Marketing-Anstrengungen funktionieren und dass die angebotenen Produkte auch wirklich die richtigen sind, müssen Marken zunächst eine Zielgruppe definiert haben. Nur wer genau weiß, wer angesprochen werden soll und wer nicht, kann effizient sein Business vermarkten, Kunden generieren und langfristig erfolgreich sein. Bei der Zielgruppe handelt es sich um die Gruppe an Kunden, die mit ihren persönlichen Eigenschaften wie Interessen, Nutzerverhalten und Demografie, genau das richtige Produkt, zur richtigen Zeit und am richtigen Ort sucht.

Mit den folgenden Tipps erhöht man seine Chancen, seine Zielgruppe auch wirklich zu erreichen. So bekommt man die Aufmerksamkeit der Kunden, die zu einem passen, und verschwendet kein Geld mehr für die „falschen“ Kunden, die nicht konvertieren.

Kunden direkt nach ihren Wünschen fragen

Wenn ein Unternehmen bereits einen gewissen Kundenstamm hat, ist es eine der einfachsten Strategien, um an Informationen über sie zu kommen, wenn man diese einfach fragt. So simpel kann es sein. Besonders dank der sozialen Medien ist es heute einfacher denn je, in einen direkten Austausch mit den Kunden zu treten und zu fragen, was sie sich wünschen, wo ihre Probleme liegen und welche Lösung sie suchen. Dies lässt sich in sämtlichen Branchen einfach umsetzen. So kann man beispielsweise in Storys auf Instagram und Facebook Umfragen starten, um Ja/Nein-Fragen beantwortet zu bekommen. Doch nicht nur auf sozialen Medien kann man Meinungen und Wünsche erfragen. Wer bereits eine E-Mail-Liste hat, kann auch hier eine Umfrage versenden, die in den Fragen auch umfangreicher sein kann. Zuletzt kann auch auf der Website direkt eine Umfrage geschaltet werden. Übrigens ist es einer der wichtigsten Marketing-Trends 2020, Kunden aktiv einzubinden. Denn ein reger Austausch mit ihnen ist besonders zielführend. Werden derartig interaktive Inhalte auf unterhaltsame Weise gestaltet, füllen Nutzer die Umfragen sogar gern aus. Das ist eine Win-win-Situation: Das Unternehmen erhält Daten und der Kunde wird unterhalten.

Trends folgen

Eine ebenfalls wichtige und raffinierte Art, um die Marketing-Anstrengungen auf die Zielgruppe abzustimmen, ist es, die Konkurrenz zu beobachten. Zum Beispiel kann man auf den sozialen Medien stets diverse Trends und Entwicklungen erkennen, die die Art und Weise, wie die Menschen mit Unternehmen interagieren, stetig verändern. Aktuell zeichnet sich der Trend ab, dass Videos deutlich besser ankommen als Text und Bilder. Daraus hervorgehend promoten nun sämtliche Firmen auf den sozialen Medien über Video-Inhalte. Das reicht vom Erklär-Video über Werbespots bis hin zur Vorstellung der Mitarbeiter und einem Blick hinter die Kulissen. Nicht allzu lang ist es zum Beispiel auch her, dass die sozialen Medien generell an Fahrt gewannen und es für Marken unerlässlich wurde, eine eigene Präsenz auf Facebook, Twitter und Co. zu erstellen. Wer derartige Trends kontinuierlich verfolgt und seine eigenen Marketing-Anstrengungen entsprechend anpasst, erhöht die Chancen, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erhalten.

Die Konkurrenz beobachten

Von den generellen Trends abgesehen, kann man auch spezifische Konkurrenten beobachten, die mehr Kunden zu haben scheinen. Wenn sie erfolgreich sind, mit dem was sie machen, und die gleiche Zielgruppe haben, kann man sich durchaus etwas von ihnen abgucken. Gleichzeitig sollte man immer auch seine Individualität behalten und sich stets von der Konkurrenz abgrenzen. Macht diese eventuell etwas falsch, sodass eine Lücke entsteht? Denn auch aus Fehlern anderer kann man selbst lernen und es besser bzw. anders machen. Der Apple-Gründer Steve Jobs zeigte auf grandiose Art, wie dies erfolgen kann: Während die Konkurrenz von Microsoft auf offene Systeme und flexible Nutzung setzte, baut Apple auf ein geschlossenes System. Es funktioniert, denn inzwischen verzeichnet Apple über eine Milliarde Nutzer. Ein weiteres Beispiel zeigt sich aktuell in der Welt der Unterhaltung beim iGaming. So baut eine Vielzahl von Online Casinos auf das Angebot eines Willkommensbonus. Dieser ist jedoch an viel Kleingedrucktes gebunden, was einige Nutzer und Gelegenheitsspieler abschreckt. Damit haben sich verschiedene Online Casinos ohne Bonus in Deutschland etabliert, die absichtlich auf den Willkommensbonus verzichten. Damit soll Spielern der Einstieg in das Spiel erleichtert werden, da die AGB nicht zunächst studiert werden müssen. So sieht man, dass es besonders empfehlenswert ist, die Konkurrenz zu beobachten – selbst wenn es heißt, dass man es anders macht als sie, um sich abzusetzen.

Inhalte entsprechend der Zielgruppe anpassenInhalte entsprechend der Zielgruppe anpassen

Sobald die Zielgruppe definiert und ihre Eigenschaften, Charakteristiken und Wünsche erkannt wurden, geht es darum, die Inhalte entsprechend anzupassen. Wer seine Message und Produkte genau so gestaltet, dass sie die Zielgruppe gezielt ansprechen, wird die Chance erhöhen, von diesen auch gesehen zu werden. Dieser Ansatz sollte über alle Kanäle und Marketing-Kampagnen hinweg angewendet werden, um ein einheitliches Bild von sich zu geben und das Risiko zu reduzieren, den „falschen“ Kunden anzusprechen, der nicht konvertiert. Ein Modeunternehmen, dessen Kunden einen hohen Wert auf Nachhaltigkeit und Hochwertigkeit legen, zum Beispiel, könnte entsprechend die Inhalte darauf auslegen, über die Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeits-Anstrengungen zu informieren, anstatt billige Mode zum günstigsten Preis zu produzieren. Wenn eine Marke weiß, auf was die Zielgruppe Wert legt, müssen schließlich die Marketing-Anstrengungen entsprechend gezielt angepasst werden.

Um als Unternehmen in der heutigen Zeit zu bestehen und sich von der Konkurrenz abzusetzen, ist es für Marken aus sämtlichen Branchen besonders wichtig, eine Zielgruppe zu definieren und diese gezielt anzusprechen. Wer die genannten Tipps anwendet, erhöht seine Chance, von der Zielgruppe gesehen zu werden.

Autor: Redaktion

 
Werbung

Wie denkst du darüber? Teile uns deine Meinung mit! Hinterlasse doch einen Kommentar: